Eugen Ruge liest aus “Metropol”

Datum/Zeit
04.04.2020
19:00

Kategorien


Acht Jahre nach dem internationalen Erfolg von „In den Zeiten des abnehmenden Lichts“(Deutscher Buchpreis 2011) kehrt Eugen Ruge in einem zeitgeschichtlichen Roman zurück zur Geschichte seiner Familie.

Moskau, 1936. Die deutsche Kommunistin Charlotte ist der Verfolgung durch die Nationalsozialisten gerade noch entkommen. Im Spätsommer bricht sie mit ihrem zweiten Mann und der jungen Britin Jill zu einer mehrwöchigen Reise durch die neue Heimat Sowjetunion auf.

„Metropol“ folgt drei Menschen auf dem schmalen Grat zwischen Überzeugung und Wissen, Loyalität und Gehorsam, Verdächtigung und Verrat. Ungeheuerlich ist der politische Terror der 1930er Jahre, aber mehr noch: was Menschen zu glauben imstande sind. „Die wahrscheinlichen Details sind erfunden“, schreibt Eugen Ruge, „die unwahrscheinlichsten aber sind wahr.“ Und die Frau mit dem Decknamen Lotte Germaine, die am Ende jenes Sommers im berühmten Hotel Metropol einem ungewissen Schicksal entgegensieht, war seine Großmutter.

  • Veranstalter: Gemeinschaftsver-anstaltung saarländischer Buchhandlungen; Kultur-amt Stadt Saarlouis
  • Eintritt: 12,00€/ermäßigt 10.00€
  • Tickets: Bei den beteiligten Buchhandlungen und Ticket Regional

Ort
Theater am Ring in Saarlouis

Lade Karte ...
Teilen: